Sonntag, 2. Juni 2019

Vanitas Stillleben: Das Flußpiratenmahl

Der geräucherte Aal von Nachbar Dirk
Farblich ist der ganz frische Prachtkerl schon sehr außergewöhnlich präsentiert. Gewagte satte Töne in Tischdecke und Serviette, die wie ein groteskes Stillleben in der Alu-Folie verschmelzen und dann die kleinen szenischen Zusammenfassungen in der Gabel  - eben mit dem Schuß Surrealität.
Ich sehe hier ‚Verweise auf die Vergänglichkeit der irdischen Existenz und der angehäuften weltlichen Schätze‘. Im 17. Jahrhundert ist das Vanitas Stillleben eine Gedächtnisstütze für die Meditation über den Tod und das ewige Leben… (wickipedia)

Keine Kommentare: