Samstag, 30. Mai 2020

Morning has broken

... als wäre es der allererste Morgen
Blackbird has spoken like the first bird, praise for the singing, praise for the morning, praise for them springing fresh from the world. (Cat Stevens)
Die Amsel hat die Nachtigall abgelöst. Der Mai ist voll Trauer und nun soll der Juni kommen.
Mine is the sunlight, mine is the morning, God‘s recreation of the new day

Montag, 18. Mai 2020

Abschied von Gerda

Schäpe, 18. Mai 2020
Danke liebe Katja, ich habe heute bei allem Tiefgang der Gefühle und einem vermeintlich schwankenden Boden unter den Füßen viel Halt in den mir lieben und schon sehr lange mich begleitenden Menschen verspürt. Dazu gehörst du als Teil der Familie auch. Der Redner hat seinen Beitrag dazu geleistet eine tragende Stimmung zu erzeugen die in einer ausgeglichenen Art einen Übergang und Abschied von Gerda ermöglicht und ich mich immer an der Grabstelle dieser würdigen Veranstaltung des Abschieds von der liebenswerten Oma, Mamma unserer Tochter Anja und meiner Jugendliebe erinnern kann. Es ist allein Anjas verdienstvollste Lebensleistung ihrer Mutter eine würdevolle Begleitung in den letzten Wochen ihres bedauernswerten Zustands zu schenken. Diese höchste Auszeichnung geht an sie an ihrem 14. Hochzeitstag.

Montag, 13. April 2020

Wer sagt dass alles gut wird?

„Alles wird gut“ ist nur eine Redewendung
... und vielleicht eine Hoffnung. So wie man hofft sich etwas wünschen zu dürfen, wenn man eine Sternschnuppe sieht. Hätte ich einen Wunsch frei, würde ich mir nichts wünschen, sondern mir denken: Es ist gut noch einen Wunsch frei zu haben und ihn mir bewahren.
Ich kann Momente wie diese im Bild wie eine Sternschnuppe geniessen und denke ich habe Glück sie zu erleben. Ja, die Natur scheint an Ostern durchzuatmen. Ich prüfe jeden Tag wie gut ich selbst eigentlich durchatmen kann. Viele Menschen können derzeit nur mit Sauerstoffbeatmung auf die Überwindung ihres Leidens hoffen. Möge ihre Hoffnung sich erfüllen. Meinen freien Wunsch geb ich dafür.

Mittwoch, 8. April 2020

O período de lua de mel do governo terminou

Social distancing muß neu definiert werden
Es gibt ein verantwortungsvolles Verhalten im social distancing auf privater Ebene. Mit dem Gefühl ein konspiratives Treffen zu inszenieren verabrede ich mich in diesen corinösen Tagen mit Freunden am See, ganz privat und im Freien bei Grill und Bier und ohne Knutschen. Kein Grillfest. Grillen zu dritt oder viert. In der Sonne sitzen, die Ruhe geniessen. Regeln der Vernunft. Draußen. Die kleinen Schauspiele der Natur beobachten, wie der doppelte Vollmond am Netzener See.

Sonntag, 5. April 2020

Share the loneliness

https://www.schaubuehne.de/de/start/index.html
Jeden Tag ab 18:30 MESZ streamt die Schaubühne Berlin die besten Produktionen der letzten 20 Jahre. Es ist meine ultimative Empfehlung in Zeiten Coronas Theater zweidimensional zu erleben und sich zu freuen, wenn alles vorbei sein wird und die große Party beginnt.

Mittwoch, 1. April 2020

Jam Session 2002 @ EDVH aviators lodge

When I was younger than today life was much more horny as you can see ...
Gerne der Zeiten gedenk’ ich, da alle Glieder gelenkig – bis auf eins. Doch die Zeiten sind vorüber,
steif geworden alle Glieder – bis auf eins. (Johann Wolfgang von Goethe)

Dienstag, 24. März 2020

Marmorkuchen à la Oma Gerda



In unserer Familie ist es Tradition: Zu jedem Geburtstag oder einem anderen besonderen Anlass hat Oma Gerda den Marmorkuchen gebacken. Er ist unverwechselbar und schmeckt nach - ja eben nach dem Marmorkuchen der Familie. Es gibt ihn schon solange ich mich erinnern kann. Meine Mutter, „Oma Paulchen“, schrieb das Rezept in ihr Kochbuch in alter deutscher Handschrift: 450 gr. Zucker, 450 gr. Butter, 450 gr. Mehl, 10 Eier, etc.

Donnerstag, 19. März 2020

Radtour geht immer

Der Verkehr auf der Dorfstraße hat stark abgenommen
Wo sonst in dieser Jahreszeit der Spargelbauer seine Erntehelfer mit Omnibussen durchs Dorf auf die Felder bringt, sieht man heute nur die mobilen Pflegedienste, Müllautos und Paketdienste. In unserer Familie haben die Schulkinder wieder ganztägig ihre Eltern daheim, weil diese im Homeoffice den Corona-Ausnahmezustand zelebrieren. Bevor wir auch hierzulande die Ausgangssperre erwarten dürfen machen wir eine Radtour bei bestem Frühjahrswetter.

Freitag, 13. März 2020

Die Vernunft ist tot

Der eitle Eidinger übertreibts mit Ibsen; Theaterbesucher verlassen genervt die Vorstellung
Es scheint als hätte das Versammlungsverbot nicht nur wegen Corona an Überzeugung gewonnen. Das kulturelle Leben wird pauschal abgesagt, allein DIE AFFEN werden dennoch uraufgeführt.
Ich werde das Gefühl nicht los, dass auch meine Wesensart nach dem Besuch der Premiere sich jeden Tag verändert. Immer öfter stoße ich völlig überraschend Affenlaute aus, beuge mich nach vorn, laufe auf Händen und Knien und ernähre mich überwiegend von Bananen. Noch nie hatte ich so viel Haare auf dem Rücken und dem ganzen Körper...

Dienstag, 10. März 2020

Leben und leben lassen

Hinter der Maske muß noch Luft zum Atmen bleiben
In diesen Tagen geht der C-Virus um und nach China hat er Italien im Griff. Globalisierung, Wirtschafts- und Gesundheitssysteme werden verantwortlich gemacht, Kultur- und Sportveranstaltungen werden untersagt, Hamsterkäufe spiegeln die vermeintliche Stimmung im Land.
Mein Gemütszustand ist davon nicht spürbar betroffen, auch wenn ich mir den Spaß erlaube ein Selfie mit Schleifmaske und Sonnenbrille zu posten. Es bedrücken mich andere, weitaus unmittelbarere Probleme.

Samstag, 29. Februar 2020

Harold bites the dust

Wasser ist kostbares Gut, nicht nur in der Algarve
Nachdem wir drei Tage mit schwerem Gerät durch den Granit bohren und auf eine darunter liegende Schiefer-Schicht stossen finden wir Hinweise auf eine Wasser führende Schicht. Zu gering ist aber der Ertrag. In 120 m Tiefe brechen wir ab.

Eine zweite Bohrung ist später dann erfolgreich und wir verspüren Lust zu feiern. Spontan lade ich zur ‚we-have-water‘-Party im Garten und viele kommen: Nette Nachbarn und auch neue Bekannte, unser Handwerker-Kernteam, Freunde und leider auch Besucher mit dogmatischer, an Öko-Faschismus grenzender Haltung: Ein unabhängig vom Stadtwasser betriebener Brunnen zur Gartenbewässerung, wie wir das jetzt machen wollen, ist dabei der Anstoß. Mit vermeintlich einfühlsamer Moral wird vom Missbrauch des kostbaren Wassers zur Bewässerung von Blumen und Rasen anstatt zum Anbau von Gemüse und Obst, also vorzugsweise zur ertragsorientierten Landwirtschaft anstatt Ziergarten gesprochen. Das Thema ist geeignet uns in der Dorfgemeinschaft zu diskreditieren, in der wir ja nun mal ein angenehmes Miteinander anstreben. Ich kann mich nur mit höchster Anstrengung zurückhalten ohne unsachlich zu werden und beschließe bei passender Gelegenheit dem unsympathischen Narzissten seine Respektlosigkeit als Gast zu quittieren.

Não há sábado sem sol, nem jardim sem flores, nem velhas sem dores, nem moças sem seus amores (portugiesisches Sprichwort)

Montag, 3. Februar 2020

Score board

Score board
Once upon a time a score board was created on a very nice and sunny day where Harold and Barbara joint me for Petanca Openings Casais Court 2nd Feb 20

Montag, 20. Januar 2020

SUIVRE UN COLIS RIEN DE PLUS SIMPLE


Bildquelle: Tagesschau
En raison de mouvements sociaux les liaisons sont fortement perturbées entraînant des retards de livraisonMerci de votre compréhension
Ich fürchte mein Paket wurde vom gnadenlosen französischen Streikmob auf dem Landweg von Deutschland nach Portugal unwiederbringlich zertreten und entsorgt. Bisher hielt ich an der Hoffnung fest, daß meine wiederholten Recherchen und Nachforschungsanträge irgendwann mal fruchten. Am 27. November 2019 wurde mein Paket durch den HERMES Paketdienst übernommen und in mein Winterdomizil in die Algarve verschickt. Der Inhalt besteht aus Akten und Dokumenten, unwiederbringliche Originale deren materieller Marktwert dem von Altpapier entspricht. Dort ist es bis heute nicht angekommen noch ist es zum Absender zurückgeführt worden. Jetzt stirbt langsam meine Hoffnung auf ein glückliches Wiedersehen.*

FOIRE AUX QUESTIONS: Que faire si mon colis est perdu ?

En cas de colis perdu , notre service dédié contactera l'expéditeur dans les 10 jours suivant la déclaration de perte du colis pour procéder à l’indemnisation dont le montant dépendra du niveau d'assurance souscrit.

* nach 10 Wochen Quarantäne kommt das Paket unbeschädigt aus Lille zurück. Unglaublich. Hat es den Streikenden genützt? Mir hat es auf der Seele gelegen und mein Verständnis für das Anliegen der Gewerkschaft ist beschädigt, wie auch für das Vertrauen in den Paketdienst.

Samstag, 18. Januar 2020

Auf das was da noch kommt

Es geht grad erst los, ich will so viel noch seh'n
Will gegen die Wand fahr'n und wieder aufsteh'n (
Max Giesinger)
Müssen immer erst schlimme Nachrichten wachrütteln bis sich im Alltag das Gefühl wieder einstellt wie schön es ist den Augenblick zu genießen, die Sonne auf der Haut zu spüren, das Grün zu atmen, einfach zu leben und gespannt sein auf das was da noch kommt. Die Sinnfrage nach dem Leben an sich ist ohnehin absurd, denn es endet gewiß mit dem Tod. 

Sonntag, 5. Januar 2020

Jahreswechsel im Exil

Anne Bonny frisch vom Hundefrisör 

Beim spontanen Besuch von Birgit und Ulli zu Silvester zeigte sich die Algarve von ihrer schönsten Winterwetterseite. „Anbaden“ im Neuen Jahr bei 15 grad Wassertemperatur und 20 grad Lufttemperatur erleichtert dieses Ritual enorm. Die schon traditionelle Silvesterparty bei Otto und Sabine in der Ruine konnte wieder zu phänomenalem Dancefloor gesteigert werden und Eina‘s Vocal Improvisationen klingen weiter nach in den dicken Granitmauern bis zum nächsten Mal.

Montag, 30. Dezember 2019

Clafutis com Laranja

Ein Mann braucht einen Plan
Für Frauen ist das kein Problem, sowas machen die mit links. Klingt alles so einfach und ich möchte den klassischen, aus dem Périgord oder Limousin bekannten Clafoutis aux Cerises variieren und mit filetierten Orangen probieren. Der erste Versuch macht Mut und wenn ich mich nicht vom Boulespielen ablenken lasse, dann kann das noch was werden!

Montag, 23. Dezember 2019

Das ist nur der Anfang

Regen und Sturm haben uns zur Ernte der Orangen animiert
Aber was macht man mit soviel Orangen? Ich bin nicht wirklich schlauer nach meiner ersten Google Recherche. In Portimāo stehe ich vor einer Destille und der Verkäufer grinst mich an: Medronho? Nachdem ich ‚laranja‘ sage schüttelt er den Kopf. Nāo é fácil! Kein guter Plan.
Heidi versucht es erst einmal mit einem Aufgesetzten, der muß jetzt erst mal reifen... Kuchen backen, Marmelade kochen, das schafft alles nix weg.

Donnerstag, 21. November 2019

English Electric Lightning bei Landung aus ungewohnter Position

Unbesiegt am Boden zerstört, eine viel zu seltene Verwendung von Waffensystemen
(Photo: Chris Hart)
Auch die Britische Luftwaffe hatte mit ihrer Lightning eine mit dem Starfighter der Deutschen Luftwaffe vergleichbare Erfahrung. Die Unzuverlässigkeit dieser Flugzeuge war ihr größter strategischer Feind.

Eine Waffe, die ‚nach hinten losgeht‘ ist der zweitbeste pazifistische Lösungsvorschlag finde ich. Wie ein Kampfflugzeug, das noch vor seinem Einsatz abstürzt. Die Erfahrung mit meinem ersten Flugzeug, es war ein flugfähiges Modell einer Lightning, war in diesem Sinn ultimativ und gewaltlos, wenn auch unvergesslich schmerzhaft. 

Dienstag, 5. November 2019

In Odiáxere auf der Parkbank

In Odiáxere auf der Parkbank wartet man auch ohne genaue Idee auf was.
Die Tage im November können auch feucht und windig sein, aber man findet immer ein Plätzchen zum Ausruhen vom langen Hundespaziergang am Strand und Zeit für einen Bica (Café pequeno). Es überrascht mich immer wieder wie schnell so ein Tag vergehen kann und dann sitzt man vorm Kamin und teilt nochmal die Erlebnisse der besonderen Art: Der Vogelschwarm am Strand, der flink die Flugrichtung ändert, sich wie ein Fischschwarm bewegt und dabei seine Farben verändert. Die Unterseite der Vögel ist auffallend magenta, die Oberseite teils weiß teils schwarz, ein Spiel von Licht und Schatten und erstaunlichen Farben.

Oder die Wildschweinrotte um Mitternacht auf der menschenleeren Landstraße, die unter Führung der Bache eine 4 oder 5 Meter hohe Böschung hinaufklettern, bestimmt mehr als 20 Tiere, um im Wald zu entkommen und das Schauspiel der Ferkel die doch mehrere Anläufe brauchen um zu folgen. Es ist eine Szene die mich zutiefst beeindruckt. Ich stehe mit Aufblendlicht bestimmt eine Minute und höre das Quieken und Grunzen und sehe die abrutschenden kleinen Schweinchen und rieche den Wildschweiß, es riecht nach Maggi. Dann sind alle im Wald verschwunden.

Samstag, 2. November 2019

Eine verträumte portugiesische Dorfstraße

Wo sonst nur gelegentlich ein Esel schreit und sich mit Hundegebell abwechselt, zeigen heute die  kleinen Feuerstühle ihr Können in den Kurven. Ich bin trotz CO2 Fußabdruckbedenken  und Lärmverschmutzung nicht davon abzuhalten mit meinem Rasenmäher das atonale Konzert zu unterstützen. Immerhin besser als die Nervensägen mit ihrem Le Mans Gejaule am letzten Wochenende auf dem Algarve Motodrome.https://youtu.be/1UopRhVh9Cw

Montag, 14. Oktober 2019

Richtige Flugscham kann ich mir nicht leisten

Mit diesem Vogel könnte ich jede Flugscham lässig ertragen.
Nicht aber wenn ich heute für 9,95 € von TXL noch FAO fliege...
Es sind bildungsbürgerliche, weltoffene, oft auch politisch progressiv scheinende und grün-links-wählende Menschen, die auf ruinöseste Weise den Planeten bereisen. Dass diejenigen, die den Klimaschutzdiskurs bestimmen, so viel fliegen, erklärt vielleicht auch, warum Klimapolitiker so wenig tun, den Flugverkehr einzuschränken. Und das viele Fliegen lässt sich eben nicht durch punktuelle und symbolisch aufgeladene Nachhaltigkeitspraktiken wie bio-vegane Ernährung, Fahrradfahren oder Ökostrom – so sinnvoll diese auch sind – ausgleichen.

Sonntag, 6. Oktober 2019

LAURA hoch und trocken

Mit modernem Equipment wird LAURA auf ihren Außenstellplatz bugsiert
Rückblickend war die Saison durch die kurzen Törns in mehr oder weniger lokalem Revier geprägt. Dafür hatte es aber jede Menge Abwechslung, vom Ruder- und Motorsteuerungsausfall bis hin zu highlights in den technischen Upgrades, die ich als Quantensprung empfinde. Motoren-Müller hat‘s möglich gemacht. Aber auch die nicht unwichtigen nautischen Events und die spontanen und überaus persönlichen Stunden mit alten und neuen Freunden in geselliger Runde. Das ist es, was mir immer wichtiger wird. 

Freitag, 4. Oktober 2019

Mach‘s noch einmal, Jack

Am Abend nach dem Flugtag: Let’s have an Air Show again ...
*Text: Monographie Fluegeldoktor, Erinnerungen an ein bewegtes Fliegerleben
Schon im späten Anflug auf unseren Platz, es war einer jener prall gefüllten Sonntage an denen wir unser Showprogramm im Kunstflug zeigen durften, sahen wir Dieter und seine esoterisch angehauchte Psychologin ganz vorne am Zaun stehen, und wir wußten, jetzt ist es endlich soweit. 

Montag, 30. September 2019

Flower-Power


It's so cool to be a Saint
*Text: Monographie Fluegeldoktor, Erinnerungen an ein bewegtes Fliegerleben
Im Garten zwischen Haus G und Haus F des Studentenwohnheims Dauerwaldweg im Eichkamp blühten die Buschrosen. Hunderte von krummstieligen roten Buschrosen. Es stand eine Riverboatparty ins Haus und ich kam auf die Idee den Gastgebern mindestens einen schönen Strauß Rosen zu überreichen. Doch mit Buschrosen läßt sich kein Strauß binden.

Sonntag, 22. September 2019

Eine schöne Beechcraft Debonair in Gold und Silber

Diese elegante Bonny habe ich lange Jahre mit meinem Freund Kai betrieben
Im Rückblick kommt Wehmut auf und der kostenintensive Unterhalt ist vergessen. Es zählen nur die schönen Stunden und auch die herrlichen Fassrollen, die man mit dem flotten Vogel hinlegen konnte. Mit einem 6-Zylinder Boxer brachte man 225 PS auf den Prop und verfeuerte mehr als 70 ltr Avgas in der Stunde mit meist 135 kts am Staurohr. Nicht schlecht. Die Nachfolgerin, eine Mooney 20 C zeigte dann eine ähnliche Performance mit einem 4-Zylinder bei weniger als 40 ltr pro Stunde.

Sonntag, 15. September 2019

Rumankern in den Gewässern der Havel, Spree und Dahme

... ist das mit Abstand beste nautische Erlebnis auf diesem Planeten.
Seit Christopher Columbus haben sich die verschiedenen Bauformen von Wasserfahrzeugen entwickelt und sind insbesondere im sportlichen Freizeitbereich in mehr oder weniger faszinierende schwimmende Refugien mutiert. Atlantiküberquerungen sind in der christlichen Seefahrt wie übrigens später auch in der Luftfahrt bald Historie und Weltumsegelungen selbst für Laien ein kalkulierbares Risiko. Das Einhandsegelabentuer bleibt somit für die Selbsttherapie eines fortgeschrittenen Asozialsyndroms die Sackgasse einer vermeintlichen Linderung des Befundes.

Nirgendwo auf der Welt ist aber ganzheitlich betrachtet das Berlin-Brandenburgische Binnenrevier so vielfältig, großstadtnah und gleichermaßen artenreiche unberührte Natur wie hier. 3000 Kilometer Wasserstraßen und klare Seen auf denen man verweilen kann, vor Anker in die Nacht hinein mit Freunden über Gott und die Welt diskutieren kann und am nächsten morgen ein erfrischendes Bad bei Sonnenaufgang zelebrieren kann. Es ist als wäre das Okavango-Delta in das Regionalbahnnetz von Brandenburg verlegt worden.

Montag, 12. August 2019

Gazelle mit Rückenwind

Durch einen PENDIX Tretkurbelmotor wieder aktuell
Mein erstes HMS Felgen Test Rad hat durch die Motorisierung neuen Schwung bekommen. Die superleichten und windwiderstandsarmen Laufräder bleiben durch das Nachrüsten erhalten, das Gewicht des Gesamtfahrzeugs ist allerdings um 6,5 kg gewachsen. Der historische Meilenstein einer Serie von Fahrradfelgen, -Trispokes und -Rahmen in Carbonfaser verstärkten Kunststoffen, die ihrer Zeit (viel) zu weit voraus waren, kann jetzt im Seniorenmodus wieder mithalten.

Donnerstag, 1. August 2019

Mettwurst

Bild/Text:  Monographie Fluegeldoktor, Erinnerungen an ein bewegtes Fliegerleben
Es war in Karlsruhe. Schon in angemessener Entfernung von der Luftverkehrs-Kontrollzone, deren Frequenz ich gerade gerastet hatte, und nach dem initial call zum Tower machte der Lautsprecher nur noch krächzende Geräusche. Ein zweiter Versuch über mein Headset machte eindeutig klar, daß irgendwas mit der electrical power am abrauchen ist. Egal, ich setze nochmal „transmitting blind" meine Absicht in Karlsruhe zu landen ab. Ob die mich hören, weiß ich nicht. Also „landing light on" - ist vielleicht eine gute Idee.
Nee, leider nicht. Electrical power fatal failure.
Ok.
Das hand held GPS läuft weiter auf Akku. Field in sight. No problem.
Mit hydraulischen Landeklappen und einem manuellen Fahrwerk war ich in keiner wirklich beunruhigenden Situation. Ich guck raus, bin anscheinend alleine im Endanflug.
Na dann.
Der Motor lief ohne Probleme auch im Leerlauf - dank Magnetzündung eben.
Ich liebe dieses „Fail Safe" Prinzip.

Mittwoch, 17. Juli 2019

Gummi-Else Ladebaum

Die Schlauchboot-Hebevorrichtung hat den Funktionstest bestanden
Mit dem neuen Schlauchboot und dem inzwischen einsatzbereiten Ladebaum erfüllen sich meine Vorstellungen über Ästhetik und Funktionalität. Jetzt kann ich über eine Halterung des demontierten und segmentierten Mastes in der Plicht nachdenken.

Montag, 8. Juli 2019

... einfach mal nach dem Rechten sehen

Ist Ziel und Motivation im Hochsommer den Praia da Murração zu besuchen
Während man in Brandenburg von einer ungewöhnlichen Hitzewelle spricht und die sonst nur in Portugal üblichen Temperaturen zum Gesprächsthema macht ist es an den Stränden an der Westküste recht angenehm.

Samstag, 22. Juni 2019

Go straight and find it!


Heute ist ja Freitag und ‚no Future‘ auf der Stirn geschrieben
Am Praia da Bordeira dann das surreale Ambiente: Es gibt es also doch - die anscheinend stimmige Einheit zwischen Düne, Mensch und Tier.

Ich stelle dem Landy eine harte Aufgabe. Der viel gepriesene Toyota LANDCRUISER macht seinem Namen alle Ehre und bringt mich nicht in Verlegenheit. Wirklich erstaunlich was da so geht. Mein Herz schlägt bis zum Hals und ich kehre um. 

Sonntag, 2. Juni 2019

Vanitas Stillleben: Das Flußpiratenmahl

Der geräucherte Aal von Nachbar Dirk
Farblich ist der ganz frische Prachtkerl schon sehr außergewöhnlich präsentiert. Gewagte satte Töne in Tischdecke und Serviette, die wie ein groteskes Stillleben in der Alu-Folie verschmelzen und dann die kleinen szenischen Zusammenfassungen in der Gabel  - eben mit dem Schuß Surrealität.
Ich sehe hier ‚Verweise auf die Vergänglichkeit der irdischen Existenz und der angehäuften weltlichen Schätze‘. Im 17. Jahrhundert ist das Vanitas Stillleben eine Gedächtnisstütze für die Meditation über den Tod und das ewige Leben… (wickipedia)

Donnerstag, 2. Mai 2019

Time to change seasonal challenge

http://www.marina-ferch.de/webcam.html
In diesen Tagen bereiten wir uns darauf vor wieder an unseren Ausgangspunkt zurückzukehren. Die Havel und ihre Seen.
In der Marina Ferch haben wir einen Saisonliegeplatz gefunden. Ideal zum Besuch der Städte Potsdam und Berlin, aber auch um auf kurzem Weg in den Havelauen Natur pur zu geniessen.

Dienstag, 23. April 2019

TORNEIO DE PETANCA em Casais

Jede teilnehmende Mannschaft erhält ein Original der Ausschreibung
Anläßlich des Familientreffens Ostern 2019 in der Algarve wurde das erste Internationale Bouleturnier auf dem Campo da Casa Soalheira Casais ausgetragen. Wechselhaftes Wetter sorgte für verschärfte Bedingungen und anstatt eines regulären Wettbewerbs im nassen Boulodrome mit Ermittlung einer Rangliste wurden Medronhoverkostung als ausreichend für eine erfolgreiche Teilnahme anerkannt. Jede teilnehmende Familie erhält ein von meinem Freund Olavo (www.olavo.de) handsigniertes Exemplar aus der Edition TORNEIO DE PETANCA 2019 (limitiert 10 Ex)

Donnerstag, 18. April 2019

Boa Páscoa

Anne-Bonny heißt der Welpe und ist als ..
Cão de Água Português neues Mitglied der Familie. Anne-Bonny, die Piratin aus der Serie Black Sails war eine gefürchtete Figur in Männerkleidung lange vor den Abenteuern um die Schatzinsel. Mit Mary Read und Anne Bonny segelten zwei Frauen zusammen mit Captain Rackham kapernd, plündernd und mordend durch die Karibik und waren als Team berüchtigt und gefürchtet.

Samstag, 13. April 2019

Depois de granizo pesado vem o gramado sob o limoeiro

Noch kann man den Rasen nicht betreten.
Endspurt in der zweiten Bauphase. In der nächsten Woche soll die Wärmepumpe eingebaut und die Heizkörper installiert werden. Wir wechseln von EDP, dem portugiesischen Stromanbieter, der bereits von chinesischem Kapital unterwandert ist, zu IPERDROLA und heizen mit spanischem Windstrom. Meine Schweißkünste lassen sich sehen, seit ich auf ein Schutzgasgerät umgestiegen bin und das Gartentor und der Zaun und die Pforte an der Stützmauer sind fertig.

Samstag, 30. März 2019

Monsaraz - Urlaub von der Baustelle

Sind das Blasen vom Festhalten?
Offroad scheint doch härter als erwartet. Im Parque Natural du Vale de Guadiana muß der Landy zeigen was er kann. Ganz nach Heidi’s Geschmack. Wir können aber in unserem Kurzurlaub ein wenig Abstand von unserer Baustelle und dem Abschied von Gustav finden. 

Sonntag, 24. März 2019

Rodeo Drive* between Santa Catarina and Boule-Vard Petanca

My land is so big, I need one day to drive around with my tractor
... sagte der Ami zum schwäbischen Bäuerlein. Un der: „Awa, so-a Grabbâgautsch hann i aa mo g’häbd.“
* Die Ähnlichkeit mit einem Rodeo Drive in LA ist rein zufällig, auch wenn die Fahrzeuge dort vergleichbaren technischen Standard haben.

Dienstag, 19. März 2019

Buenaventura Social Club

Die Einweihung des Bouleplatzes mit den Nachbarn Barbara und Harold
Es sind bewegte und bewegende Tage. In der vergangenen Woche haben wir viel geschafft, die zweite Bauphase trägt viele sichtbare Ergebnisse. Der Boulodrome ist fertig gestellt.
Der gesundheitliche Zustand unseres Boxers Gustav nimmt nach kurzer Krankheit (Karzinom in der Milz und Metastasierung über die Lymphbahnen) dramatische Formen an und wir müssen von ihm Abschied nehmen. Er hatte ein schönes Leben - der portugiesische Hundehimmel hat viele Sterne und seit heute einen besonders treuen.

Samstag, 9. März 2019

Campo Petãnca em construção

Die Vorbereitungen für die 1.Campeonato Petanca em Casais laufen auf Hochtouren
Wir haben Glück mit unseren Handwerkern. Wenn diese Strähne weiter anhält dann ist nicht nur die Natursteinmauer gesetzt, sämtliche Gartenmauern ergänzt, verputzt und gestrichen, sondern auch die Terrassen fertig und mit der regionalen Santa Catarina (vergleichbar mit Terra Cotta) gefliest und wir können an Ostern das Boulodrome einweihen und eine kleine Partie Kugeln schieben. Das muß gefeiert werden. Ich denke so nach dem Vorbild eines Straßenfestes in der Bergmannstrasse in Kreuzberg: Ein Straßenfest in der Rua da Sagrada Família in Casais.

Freitag, 1. März 2019

Ein portugiesischer Zufall

Even this picture could be posted as a #fridays4future statement
Auf dem Weg zum Tierarzt nach Monchique kommt mir ein dicker Laster entgegen. Wie immer wird’s eng und im langsamen Vorbeifahren sehe ich meine Quadratrohre auf dem Truck. Sofort kehrt-marsch-marsch! Am Ortseingang Casais hol ich den Laster ein und zeige ihm den Weg zu meiner Rampa, wo wir abladen. Das Konzept meiner POWER-to-HEAT Anlage wird sicher auch später im Twitter Account an einem schönen Freitag gepostet.

Dienstag, 26. Februar 2019

Frutos do mar em Arrifana

Volle Punktzahl für die besten Meeresfrüchte an der Westküste
Eigentlich war die große „Schlachteplatte“ bei Heidi als Silvestermenue vorgesehen. Als sie aber die Tischreservierung Mitte Dezember persönlich vor Ort beauftragen wollte, erfuhr sie vom Chef: „Silvester ist der einzige Tag im Jahr, an dem wir geschlossen haben“. Nun ließ sie es sich jetzt spontan nicht nehmen das Neue Jahr gebührend, wenn auch verspätet, mit allerlei Schalen- und Krustentieren zu begrüßen.

Freitag, 8. Februar 2019

Ich flieg auch lieber Economy als Businessclass


Wenn Lars Eidinger  im Einkaufswagen beim Massentransportmittel zu liegen scheint und den Daumen des Nachbarn lutscht, wenn ich heute im Billigflieger von Faro nach Tegel fliege, finde ich es ist noch schlimmer: Wie Schlachtvieh im Gatter fühlt man sich und hat das peinliche Gefühl für 9,95 € über eine Distanz von fast 3000 km “gebeamt” zu werden, was eindeutig politically nicht korrekt ist. In der Umweltbilanz schon garnicht. Und trotzdem mach’ ich’s - komme in Tegel an, mitten im Gewühl von Filmfestival und einer Luft, in der der Stress schon deutlich zu riechen und zu schmecken ist. Will ich das?

Montag, 21. Januar 2019

Blutmond heute Nacht

Bei idealen Beobachtungsbedingungen am westlichen Himmel zu sehen
Die Nacht des vollen Mondes war mehr als sonst bei Mensch und Tier voll unerklärlicher Spannung und von nur kurzem Schlaf geprägt. Dann war es auch schon egal am frühen Morgen aufzustehen und die Mondfinsternis zu beobachten. Das Thema der faszinierenden Präzision der Bewegung der Himmelskörper führt zu Reflexionen im Dasein allgemein und im besonderen. Wie unser Experiment Portugal zum Beispiel: Ein neues Lebensgefühl, jeder Tag eine neue Erfahrung, kulturell und vor allem vom Wetter. Bewußt und engagiert am verbesserten Gelingen der Beziehungen zu arbeiten, zuzuhören, zu verstehen. Nochmal was Spannendes neu gestalten. Kreatives Umsetzen und körperlicher Einsatz im Haus und Garten.

Dienstag, 8. Januar 2019

Jeden Tag ein Stück Arbeit abliefern und dabei den Spaß nicht verlieren

Nach kurzer Überlegung schlagen wir den Champagner nicht gegen die Wand, sondern führen ihn der Namensgebungsfeier zu. Saude!

Montag, 31. Dezember 2018

Feliz Ano Novo 2019!

Meine erste Kakiernte aus dem Garten erinnert mich an Gaby‘s erste Banane
Casa Soalheira Casais Algarve 31.12.2018